Liefergarantie bis Weihnachten | Bestellen Sie vor dem 19. Dezember
Liefergarantie bis Weihnachten | Bestellen Sie vor dem 19. Dezember

Alb Filter – Ein Technologieunternehmen der Schwäbischen Alb

Wir, Benjamin Maywald, Patrick Leichtenstern und Tobias Müller – zwei Informatiker und ein Diplomingenieur aus dem Südwesten Deutschlands – sind Gründer und Inhaber des Trinkwasserfilter-Anbieters Pure One UG & Co. KG und der Marke Alb Filter.

Schon während unseres Studiums reifte in uns die Idee, uns mit Trinkwasseraufbereitung und Wasserfiltern zu beschäftigen. Angetrieben durch die schlechte Wasserqualität in unserem gemeinsamen Studentenwohnheim merkten wir, von welch zentraler Bedeutung sauberes und hygienisches Trinkwasser im Alltag ist. Aus eigener Erfahrung wurde so eine Vision.

Burg Hohenzollern auf der Schwäbischen Alb. Heimat der Firma Alb Filter

Sauberes Trinkwasser ist für die Weltbevölkerung in Zeiten von Klimawandel und Bevölkerungswachstum ein immer entscheidenderes Thema; dies gilt nicht nur für Entwicklungs- und Schwellenländer, sondern auch für Industrienationen. Denn laut eines aktuellen UN-Umweltberichts hat sich die Frischwasserqualität in den meisten Regionen seit 1990 verschlechtert. Über verunreinigtes Trinkwasser verbreiten sich gefährliche Stoffe wie Arzneimittelrückstände, Hormone, Pestizid- und Antibiotika-Rückstände ebenso wie sonstige Giftstoffe. Diese werden auch von Kläranlagen und öffentlichen Trinkwasseraufbereitungen oft gar nicht erfasst bzw. ausgefiltert. Deshalb müssen wirkungsvolle und dabei günstige Technologien zur Abwasserreinigung viel mehr Menschen weltweit erreichen.

Von der Entwicklung unseres ersten Alb Filters im Jahre 2013 bis heute wurde das Konzept stetig verbessert und die Einsatzmöglichkeiten unserer Filter laufend erweitert. Eingebaut vor Wasserhahn oder Duschschlauch schützen sie hocheffizient und ohne Chemie vor Schadstoff-Rückständen und Krankheitserregern, Trübungen und Geschmack.

Heute ist der Alb Filter ein echter Alleskönner. Durch den modularen Aufbau unserer verschiedenen Kartuschen können wir auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und Anwendungszwecke unserer Kunden eingehen – egal ob bei der Körperhygiene oder beim Trinkwasser, egal ob zu Hause oder unterwegs – Alb Filter sind überall ein sicherer Begleiter.

Nachhaltigkeit und Ressourcenschutz

Uns liegt aber nicht nur die Trinkwasserqualität am Herzen. Zur Philosophie von Alb Filter gehört es auch, eine attraktive Alternative zu Trinkwasser in (Plastik-)Flaschen anzubieten, um das Plastikmüllaufkommen zu reduzieren.
Zudem wollen wir unser Unternehmen ressourcenschonend und nachhaltig führen. Deshalb sind unsere hochwertig verarbeiteten Filtergehäuse aus rostfreiem Metall. Um das Plastikmüllaufkommen zu reduzieren, stellen wir die Produktion unserer sämtlichen Filterkartuschen in Kürze komplett auf Gehäuse aus kompostierbaren Biokunststoffen um.

Mit dem Ziel der Nachhaltigkeit und höchsten Präzision setzen wir in Entwicklung und Produktion auf erfahrene Partner aus der Region. Hand in Hand mit CNC Drehereien, Metallveredelungsmanufakturen, Lasergraviertechnikern und Kunststofftechnikern auf der Schwäbischen Alb fertigen wir unsere Alb Filter für Deutschland und die ganze Welt.

Qualität und Präzision ‚Made in Germany‘.

Alb Filter – Auf einen Blick (Historie)

2019

  • Gehäuse und Aufnahme-Kappen sämtlicher Filterkartuschen werden zukünftig im Spritzgussverfahren aus nachhaltigen Biokunststoffen gefertigt. So wird der Einsatz erdölbasierter Kunststoffe weiter reduziert – ein wichtiger Schritt in Richtung einer Zukunft mit weniger Plastikmüll.
  • Alb Filter Duo kommt auf den Markt. 
  • Alb Filter kooperiert mit der Umweltschutzorganisation One Earth – One Ocean e.V., die Plastikmüll aus den Gewässern weltweit entfernt. Für jede verkaufte Alb eco-Kartusche spendet Alb Filter einen Prozentsatz an die Umweltorganisation. 

2018

  • Mit Alb Filter eco bringt das Unternehmen im Herbst erstmals eine vollständig kompostierbare Filterkartusche aus Biopolymeren auf Basis des Pflanzenstoffs Lignin auf den Markt. 
  • Alb Filter erhält vom Wirtschaftsministerium des Landes Baden-Württemberg projektbezogene Fördermittel für den Einsatz von abbaubaren Biokunststoffen in der Serienfertigung seines Produktportfolios.
  • Anschluss-Sets für Wohnmobile und Caravans werden angeboten.

2017

  • In Zusammenarbeit mit einem renommierten Filterhersteller wurde die Filterkartuschen-Lösung Alb Filter Active und Active Plus+ aus einem gesintertem Aktivkohleblock auf Kokosnussbasis entwickelt und perfektioniert. Die innere Oberfläche der Aktivkohle entspricht etwa der Fläche eines Fußballfeldes und hat somit sehr viel Aufnahmefläche, um Schadstoffe, Keime und Bakterien zurückzuhalten bzw. zu binden.
  • Mit Hilfe eines Vertriebspartners erfolgt die erste Großbestellung für die Markteinführung in Ägypten.

2016

  • Planung und Entwicklung des ersten komplett in Deutschland entwickelten Wasserfilters. Die Idee dahinter war es, einen Filter direkt an die Endpunkte der Armaturen anzubringen.
  • Fertigung des Prototypen-Filtergehäuses auf der schwäbischen Alb.
  • Markteinführung des heutigen Alb Filters unter einem anderen Namen. Zu Beginn mit einem Filtereinsatz für die Dusche und Trinkwasser.

2015

  • Erweiterung des Geschäftsfelds um Osmose-Anlagen, Schläuche und Inlinefilter. Das aktuelle Sortiment umfasst etwa 300 verschiedene Filter, Gehäuse und Kleinteile.

2014

  • Start des Vertriebes von Wasserfilteranlagen für Brunnen und Zisternen-Anwendungen.

2013

  • Angetrieben durch die schlechte Wasserqualität ihres Studentenwohnheims entstand schon während des Studiums der drei Gründer die Idee, sich mit Trinkwasseraufbereitung und Wasserfiltern zu beschäftigen. Unter dem Namen BWF starteten sie ihre neue Unternehmung.