Alb Filter – Auf einen Blick (Historie)

Die Idee des Alb Filters ist zwar erst 2016 entstanden, jedoch können wir auf eine lange Erfahrung im Bereich Wasserfilter zurückblicken. Seit 2001 beschäftigen wir uns mit der komplexen Materie.

Alte Technische Zeichnung vom Alb Filter

2020

  • Der Active Plus+ wurde überarbeitet und im Oktober veröffentlicht. Aufgrund des geringen Durchfluss, musste die Mischung neu definiert werden. Der Active Plus+ ist nun sogar in der Lage Kalk zu reduzieren bzw. Wasser zu enthärten.
  • Alb Filter bzw. die Blaufaktor GmbH & Co. KG kommt unter die Top 20 des Landespreis 2020 des Landes Baden-Württemberg.
  • Eine Vorfiltereinheit mit dem Namen "Protect" kommt als Ergänzungsmodul zum Alb Filter Element hinzu. Dieser soll nachfolgende Kartuschen mit einem gesinterten Vorfilter Pad schützen.
  • Die große Nachfrage nach der Abdeckung eines großen Filterspektrums, wurde mit der Veröffentlichung des Alb Filter Fusions beantwortet. Der Fusion macht sich vor allem in der Camping-Branche einen Namen.

2019

  • Gehäuse und Aufnahme-Kappen sämtlicher Filterkartuschen werden zukünftig im Spritzgussverfahren aus nachhaltigen Biokunststoffen gefertigt. So wird der Einsatz erdölbasierter Kunststoffe weiter reduziert – ein wichtiger Schritt in Richtung einer Zukunft mit weniger Plastikmüll.
  • Die Blaufaktor GmbH & Co. KG erhält den Innovationspreis für die Entwicklung einer Spritzgießform für abbaubare Filterkartuschen
  • Alb Filter Duo kommt auf den Markt. 
  • Alb Filter kooperiert mit der Umweltschutzorganisation One Earth – One Ocean e.V., die Plastikmüll aus den Gewässern weltweit entfernt. Für jede verkaufte Alb eco-Kartusche spendet Alb Filter einen Prozentsatz an die Umweltorganisation. 

2018

  • Mit Alb Filter eco bringt das Unternehmen im Herbst erstmals eine vollständig kompostierbare Filterkartusche aus Biopolymeren auf Basis des Pflanzenstoffs Lignin auf den Markt. 
  • Alb Filter erhält vom Wirtschaftsministerium des Landes Baden-Württemberg projektbezogene Fördermittel für den Einsatz von abbaubaren Biokunststoffen in der Serienfertigung seines Produktportfolios.
  • Anschluss-Sets für Wohnmobile und Caravans werden angeboten.

2017

  • In Zusammenarbeit mit einem renommierten Filterhersteller wurde die Filterkartuschen-Lösung Alb Filter Active und Active Plus+ aus einem gesintertem Aktivkohleblock auf Kokosnussbasis entwickelt und perfektioniert. Die innere Oberfläche der Aktivkohle entspricht etwa der Fläche eines Fußballfeldes und hat somit sehr viel Aufnahmefläche, um Schadstoffe, Keime und Bakterien zurückzuhalten bzw. zu binden.
  • Mit Hilfe eines Vertriebspartners erfolgt die erste Großbestellung für die Markteinführung in Ägypten.

2016

  • Planung und Entwicklung des ersten komplett in Deutschland entwickelten Wasserfilters. Die Idee dahinter war es, einen Filter direkt an die Endpunkte der Armaturen anzubringen.
  • Fertigung des Prototypen-Filtergehäuses auf der schwäbischen Alb.
  • Markteinführung des heutigen Alb Filters unter einem anderen Namen. Zu Beginn mit einem Filtereinsatz für die Dusche und Trinkwasser.

2015

  • Erweiterung des Geschäftsfelds um Osmose-Anlagen, Schläuche und Inlinefilter. Das aktuelle Sortiment umfasst etwa 300 verschiedene Filter, Gehäuse und Kleinteile.

2014

  • Start des Vertriebes von Wasserfilteranlagen für Brunnen und Zisternen-Anwendungen.

2001 - 2013

  • Angetrieben durch die schlechte Wasserqualität ihres Studentenwohnheims entstand schon während des Studiums der drei Gründer die Idee, sich mit Trinkwasseraufbereitung und Wasserfiltern zu beschäftigen. Tobias Müller hatte zudem bereits seit 2001 Kontakt mit Wasserfiltrationstechnik durch das Physikstudium im Karlsruher Institut für Technologie: KIT. Unter dem Namen BWF starteten sie ihre neue Unternehmung.