BLACK WEEK 2022 | JETZT 15% AUF ALLE PRODUKTE SPAREN CODE: BLACK22

Ihr Warenkorb

Leitungswasser Spanien: Trinken oder nicht?

Viele Urlauber trinken in Spanien kein Leitungswasser, denn es herrscht das Gerücht, dass das Wasser vor Ort nicht trinkbar ist. Doch stimmt das wirklich? Wir haben uns die Sache genauer angesehen und sind diesem Gerücht auf den Grund gegangen!

In diesem Ratgeber erfahren Sie, …

  • … ob man das Leitungswasser in Spanien trinken kann, 
  • … wie sich die Wasserqualität in den letzten Jahren entwickelt hat, 
  • … welche regionalen Qualitätsunterschiede es gibt,
  • … woher das Wasser in Spanien kommt
  • … und wie Sie sauberes spanisches Wasser genießen können. 

Inhalt dieses Artikels

Autor:
Position:
Aktualisiert am: 22.07.2022

Jetzt teilen!

Kann man in Spanien das Leitungswasser trinken? 

Laut dem spanischen Gesundheitsministerium sind 98,5% des Leitungswassers in Spanien für den menschlichen Verzehr geeignet. 0,5% werden als nicht trinkbar eingestuft und 1% wurden nicht klassifiziert. 1 Sofern keine offizielle Warnung vorliegt, kann das Leitungswasser in Spanien also größtenteils problemlos getrunken werden.

Aufpassen müssen Sie allerdings bei öffentlichen Brunnen. Hier sollten Sie das Wasser nur dann trinken, wenn diese klar als Trinkwasserbrunnen ausgeschildert sind!

Leitungswasser trinken in Spanien: Die Wasserqualität über die Jahre hinweg

Im Jahr 1986 trat Spanien der EU bei. Im Zuge dessen bekam das Land zahlreiche Förderungen, um die Wasserinfrastruktur zu verbessern. Seither hat sich die Wasserqualität um einiges gesteigert.

Im Großteil des Landes mangelte es zu diesem Zeitpunkt nämlich noch stark an der Qualität des Trinkwassers und es gab keine bzw. wenige Regelungen oder Vorschriften diesbezüglich. Ausnahme waren und sind einzelne Städte, wie etwa Madrid, die bereits seit längerer Zeit gutes Leitungswasser vorweisen.

Durch die Mitgliedschaft bei der EU muss Spanien dessen Richtlinien zur Trinkwasserversorgung entsprechen. 2 Um dies gewährleisten zu können, wird das spanische Wasser, wie auch das Trinkwasser in Italien und vielen anderen Ländern, mit Chlor aufbereitet.

Gut zu wissen: Im Sommer wird der Chlorgehalt häufig erhöht, da aufgrund der hohen Temperaturen die Gefahr für Keime und Bakterien im Wasser steigt. Dies sorgt für einen ungewohnten Geschmack, gefährlich ist das Chlor im Wasser an sich aber nicht zwingend.

Durchaus problematisch sind jedoch erhöhte Nitratwerte im Trinkwasser von Spanien. Erst kürzlich verklagte die Europäische Kommission Spanien wegen mangelhafter Umsetzung der Nitratrichtlinie in ausgewählten Regionen. 3

Wie steht es um die Qualität der Badegewässer?

Für Urlauber ebenso interessant ist die Badewasserqualität in Spanien. Laut der European Environment Agency weisen 88,5% der Badegewässer eine exzellente Qualität auf. Lediglich 0,8% wurden als schlecht bewertet. 4 Spanien war 2021 mit insgesamt 713 ausgezeichneten Standorten sogar das Land mit den meisten Blauen Flaggen – ein Gütezeichen für hohe Wasserqualität. 5

In Spanien Wasser aus dem Hahn trinken? Je nach Region!

Die Qualitätsunterschiede des Leitungswassers variieren in Spanien sehr stark. In den meisten Regionen können Sie das Wasser aber bedenkenlos trinken. Lediglich den mitunter starken Chlorgeschmack und -geruch müssen Sie hinnehmen. An einigen Orten wird jedoch ausdrücklich vom Verzehr des Wassers aus dem Hahn abgeraten – so zum Beispiel in einigen Teilen Mallorcas.

Das spanische Gesundheitsministerium stellt eine Plattform bereit, auf der Sie detaillierte Informationen zum Leitungswasser vor Ort nachlesen können. 6 Sie finden dort Angaben zu Wasserquellen, Wasserversorgung, Wasserqualität u.v.m. Versichern Sie sich auf diese Weise unbedingt schon vor Urlaubsantritt, ob Sie das Wasser an Ihrem Zielort trinken können oder nicht. 

Leitungswasser Spanien: Woher kommt es?

Spanien bezieht sein Leitungswasser je nach Region aus unterschiedlichen Quellen. Der Großteil des Wassers wird aus Flüssen, Stauseen, Grundwasser und Brunnen gewonnen. Madrid beispielsweise bezieht sein Wasser vielfach über Talsperren in der Bergkette Sierra de Guadarrama.

Mancherorts wird auch auf Meerwasser zurückgegriffen. Dieses muss allerdings zuvor durch Entsalzung zu Süßwasser gemacht werden – ein umwelttechnisch bedenkliches Verfahren. 7

Leitungswasser Spanien: Mineralwasser in Flaschen als Alternative?

Aufgrund der schlechten Wasserqualität in der Vergangenheit herrscht auch heute noch vielfach die Meinung, dass das Leitungswasser in Spanien nicht trinkbar sei. Aus diesem Grund greifen Einheimische wie auch Touristen häufig auf Wasser in Flaschen zurück. Damit ergibt sich für das beliebte Urlaubsland jedoch ein neues Problem, denn Pfandflaschen und gut ausgebildete Recycling-Systeme gibt es kaum. Die Folge davon sind Unmengen an Plastikmüll.

Um dem entgegenzuwirken wurde im April 2022 das Gesetz Ley de Residuos y Suelos Contaminados para una Economía Circular (Gesetz über Abfälle und kontaminierte Böden für eine Kreislaufwirtschaft) verabschiedet. Artikel 18 dieses neuen Gesetzes besagt, dass in Hotels, Restaurants etc. gratis Leitungswasser angeboten werden muss. Ebenso fordert es mehr kontrollierte Trinkbrunnen im öffentlichen Raum. Ziel ist es, die Verwendung von Einwegbehältern und damit Plastikmüll zu reduzieren. 8

Scheuen Sie sich also nicht davor, das nächste Mal im Restaurant ein Glas Leitungswasser zu bestellen. Sie wissen nicht, wie das geht? Dann haben wir hier einen kleinen Spanischkurs für Sie:

Wasser bestellen auf Spanisch

Wenn Sie in Spanien Wasser bestellen wollen, geht das ganz einfach. Hier die notwendigen Vokabeln:
“Quiero…

…una jarra de agua = einen Krug Wasser
… un vaso de agua = ein Glas Wasser
… una botella de agua = eine Flasche Wasser

… agua del grifo = Leitungswasser
… agua mineral = Mineralwasser
… agua con gas = Wasser mit Sprudel
… agua sin gas = Wasser ohne Sprudel

…, por favor.”

Beispiel:

“Quiero un vaso de agua del grifo, por favor.”
“Ich hätte gern ein Glas Leitungswasser, bitte.”

Wasserfilter: Damit können Sie in Spanien das Wasser problemlos trinken

Im Großteil Spaniens ist das Leitungswasser bedenkenlos trinkbar. Das größte Problem stellt der hohe Chlorgehalt und damit der ungewohnte Geschmack dar. Wenn Ihnen das Wasser vor Ort nicht schmeckt, ist ein Wasserfilter die ideale Lösung. Dieser reduziert das Chlor aus dem Trinkwasser heraus und entfernt so den unangenehmen Geschmack und Geruch.

Bei Alb Filter bekommen Sie neben klassischen Trinkwasserfiltern für die Spüle auch spezielle Campingfilter. Egal ob im Ferienhaus oder im Wohnmobil – mit unseren Filtern können Sie in Ihrem Spanienurlaub stets frisches Wasser genießen. 

Fazit: Leitungswasser trinken in Spanien

Dass man Leitungswasser in Spanien nicht trinken kann, ist größtenteils ein Gerücht. Lediglich in ausgewählten Regionen wird vom Verzehr des Wassers aus der Leitung abgeraten – detaillierte Informationen dazu stellt das Gesundheitsministerium parat.

Gewöhnungsbedürftig sind jedoch der mitunter sehr starke Chlorgeschmack und -geruch. Wer das nicht mag, dem raten wir zu einem hochwertigen Wasserfilter. Damit sagen Sie “Adiós Chlor” und “Hola frisches Wasser”

FAQs zum Leitungswasser in Spanien

Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zum Trinkwasser in Spanien.

Kann man in Barcelona aus dem Wasserhahn trinken? 

Grundsätzlich können Sie das Leitungswasser in Barcelona problemlos trinken. Allerdings ist das Wasser in der Hauptstadt Kataloniens sehr stark gechlort, weshalb viele vom Verzehr des Wassers aus der Leitung abraten.

Kann man das Wasser auf Mallorca aus der Leitung trinken? 

In vielen Teilen Mallorcas ist das Leitungswasser trinkbar, unter anderem in der Inselhauptstadt Palma. Nicht zum Trinken geeignet ist allerdings das Wasser in den Gemeinden Costitx, Manacor, Felanitx, Santanyi, Ariany und Lloret. Dies liegt primär an einer Überschreitung des gesetzlichen Grenzwertes für Nitrat.

Woher bekommt Mallorca Trinkwasser? 

Mallorca bezieht sein Trinkwasser aus unterschiedlichen Quellen, darunter Flüssen, Stauseen, Brunnen und dem Meer.

Warum verbraucht Spanien so viel Wasser? 

Vor allem die Landwirtschaft und der Tourismus verbrauchen in Spanien extrem viel Wasser. Aufgrund länger werdender Trockenperioden wird Wasser auf der Halbinsel schön langsam zur Mangelware. 9

Verwandte Artikel und Produkte

Quellenangaben