Liefergarantie bis Weihnachten | Bestellen Sie vor dem 19. Dezember
Liefergarantie bis Weihnachten | Bestellen Sie vor dem 19. Dezember
Alb Wasserfiltergehäuse aus einer eloxierten, lebensmittelechten Legierung in der Farbe Titan

Alb Trinkwasserfilter Element

Lösungen für Untertisch-Einbau

Trinkwasser unbedenklich genießen aus dem Wasserhahn. Unsere innovativen und leistungsstarken Filterlösungen entfernen unangenehmen Geschmack, lästige Gerüche (wie z.B. Chlor), Farbe und Pestizide. Mikroplastik wird aus dem verunreinigtem Leitungswasser entfernt und kleinste Krankheitserreger, Bakterien, Legionellen, Viren und Keime werden sicher zurück gehalten.

Anschluss direkt am Kaltwasser-Eckventil

Filterkartuschen mit einer Höchstnutzungsdauer von 6 Monaten

Design, Fertigung und Produktion in Süddeutschland

Modulares Filtergehäuse. Verschiedene Kartuschen stehen zur Auswahl

Trinkwasser direkt aus dem Hahn

quellfrisch und gesund

Welchen Trinkwasserfilter benötige ich?

Zugeschnitten nach Ihren Bedürfnissen

Kartusche Active S Active Nano
Geruch, Geschmack, Farbe
Chlor
Schwermetalle
Pestizide
Arzneimittelrückstände
Mikroplastik
Asbestfasern
Keime und Bakterien
Mikrokeime
Legionellen
Durchfluss
 
Preis ab EUR ab EUR ab EUR
Active S Kaufen Active Kaufen Nano Kaufen

Welche Variante soll ich kaufen?

Set mit Gehäuse und Kartusche

Alb Wasserfilter für Untertisch. Metall Filtergehäuse in der Farbe Titan mit Active-S Filterkartusche

Active S

Der Standard Trinkwasserfilter

Trinken Sie den Unterschied! Genießen Sie eine nachhaltige und zuverlässige Wasseraufbereitung mit unserer Trinkwasserlösung Active S. Durch die große Oberfläche der Kartusche werden Schadstoffe, Aromen und Gerüche aus dem Wasser entfernt oder gebunden. Die Active S Filterlösung ist Ihre Basis für einen erfrischenden Trinkgenuss!

Gegen schlechten Geschmack und Gerüche

Filtrierung von Schwermetallen

Reduzierung von Pestiziden und Arzneimittelrückständen

Alb Wasserfilter für Untertisch. Filtergehäuse in der Farbe Titan mit Active Filterkartusche

Active

Mikrofiltration gegen kleinste Teilchen

Bedenkenlos Trinkwasser genießen! Alb Active überzeugt durch eine noch effektivere Filtrierung von Schadstoffen, Gerüchen und anderen unerwünschten Rückständen im Trinkwasser. Entfernen Sie schädliche Mikroplastik-Teilchen bis zu einer Feinheit von 0,7µ. Mit unserer Active Kokosnuss Blockaktivkohle kein Problem.

Gegen schlechten Geschmack und Gerüche

Filtrierung von Schwermetallen

Reduzierung von Pestiziden und Arzneimittelrückständen

Filtrierung von Mikroplastik

Kostenloser
Versand

Hervorragender Kundenservice

Alb Legionellenfilter für Untertisch. Robustes Filtergehäuse in der Farbe Titan mit Nano Filterkartusche

Nano

Schutz vor Mikrokeimen und Krankheitserreger. Ultra-Filtration bis 0.1 µm

Schützen Sie sich mit unserer zertifizierten Nano Kartusche vor Sporen, Bakterien und Keimen in den Rohrleitungen. Nichts ist so wichtig wie Ihre Gesundheit.

Filtration kleinster Mikroorganismen ( ~99,99% ) E. coli Bakterien, Vibrio Cholerae, Shigellen, Salmonellen uvm.

Hochleistungsmembran

Große Filterkapazität

Höchste zertifizierte Sicherheit

Made in Germany

FRAGEN & ANTWORTEN

Trinkwasser direkt aus dem Hahn

Alb Filter Fragen & Antworten

Häufige Fragen und Antworten zu den wichtigsten Themen rund um Alb Dusch- und Trinkwasser.

Read more

Inhaltsstoffe im Leitungswasser

Nährstoffe wie auch Schadstoffe gelangen teilweise auf natürliche Weise in unsere Trinkwasser-Versorgungskette. Mineralien lösen sich im Boden. Regenwasser kann Rückstände von...

Read more

Bleiben nach der Filterung die Mineralien im Trinkwasser?

Ja, gelöste Mineralien wie Calcium und Magnesium bleiben im Wasser erhalten.

Können Alb Filter auch Arzneimittelrückstände, Hormone und Pestizide ausfiltern?

Viele der am häufigsten diskutierten Rückstände von Arzneimitteln und Pestiziden wurden in einer umfassenden Studie getestet und waren in gefilterten Wasser nicht mehr nachweisbar.

Wie installiere ich den Alb Filter unter meiner Spüle?

Die Trinkwasserfilter von Alb Filter werden installationsfertig ausgeliefert. Unter Umständen benötigen Sie weiteres Zubehör, falls sich Ihr Anschluss von den gängigen Varianten unterscheiden sollte. Unterschiedliche Anschluss-Sets mit für die Trinkwasserinstallation zugelassenen Schläuchen von 20 oder 30 cm für die Montage unter der Spüle sind optional erhältlich. Spezielles Werkzeug ist außer einer Rohrzange nicht nötig. Alb Filter können mit wenigen Handgriffen selbst installiert werden. Unsere Videos zeigen anhand Schritt-für-Schritt Anweisungen, wie einfach Alb Filter einzubauen sind. Hier finden Sie die Anleitung zum Einbau: https://www.alb-filter.com/anleitungen/

Muss ich mich selbst um reines Trinkwasser kümmern?

In unserer Wissens-Sektion berichten wir ausführlich über die vorhandenen Schadstoffe in Trinkwasser. Hierbei drängt sich der Eindruck auf, dass Leitungswasser eher nicht für den menschlichen Verzehr geeignet ist. Doch das wäre übertrieben. Allerdings stehen den bis zu 50 überwachten Inhaltsstoffen, die von Wasserwerken kontrolliert werden, bis zu 100.000 Schadstoffe und Verunreinigungen gegenüber, die durch Industrie und Verkehr, aber auch als natürliche Vorkommen in die Umwelt gelangen können. Wer sich und seine Familie vor der Vielzahl der Stoffe schützen möchte, sollte entsprechende Trink- und Duschwasserfilter nutzen.

Ist ein Trinkwaser- und Duschfilter sinnvoll?

Ja, denn Trinkwasser- und Duschfilter lassen sich leicht am Ort der Entnahme installieren und versprechen im Gegensatz zu Hausfilteranlagen eine sofortige Problemlösung – zum Beispiel bei Legionellenbefall. Das ist vor allem für Mieter interessant, denn sie müssen sich nicht mit ihrem Vermieter absprechen, sondern können selbst aktiv werden. Die Kosten sind dabei sehr überschaubar. Und die hochwertig verarbeiteten Trinkwasser- und Duschfilter von Alb Filter bieten eine nachhaltige Lösung: Neben den Gehäusen aus Metall finden Sie eine große Auswahl an Ersatzkartuschen, passend für die gewünschten Anwendungszwecke. Dabei sind alle Filter mit sämtlichen Kartuschen kompatibel, aus einem Duschflter kann so ein Trinkwasserfilter werden.

Was filtern Wasserfilter? Was können Wasserfilter leisten?

Trinkwasserfilter und Duschfilter von Alb Filter bieten unterschiedliche Filterkartuschen für unterschiedliche Einsatzzwecke an. So können zahlreiche Schadstoffe, Schwermetalle, Arzneimittelrückstände, Mikroplastik, Bakterien und Keime, aber auch störender Geruch und Geschmack aus dem Leitungswasser entfernt werden. Haut und Haare fühlen sich beim Duschen angenehm sanft an und die Ursachen für Juckreiz können reduziert werden. Anwender berichten von einer Verbesserung ihres Hautbildes bei Ausschlägen und Allergien.

Ist Mineralwasser die bessere Alternative?

Obwohl in Deutschland sauberes und überwachtes Trinkwasser direkt aus der Leitung kommt, bevorzugen viele Verbraucher Mineralwasser aus der Flasche. Doch entgegen der landläufigen Meinung, Mineralwasser sei die sicherere und gesündere Alternative, kann dies hier klar verneint werden.

Leitungswasser in Deutschland unterliegt der Trinkwasserverordnung und wird ständig von Wasserversorgern und unabhängigen Instituten auf Schadstoffe überprüft. Es wird zu 70 Prozent aus Grundwasservorkommen und ca. 30 Prozent aus Oberflächenwasser gewonnen.

Dagegen definiert sich natürliches Mineralwasser dadurch, dass es aus größeren Tiefen unterirdischer Wasservorkommen gewonnen wird und eine konstante Zusammensetzung des Mineralgehalts aufweist. Es unterliegt der Mineral- und Tafelwasserverordnung und muss amtlich anerkannt werden. Doch diese weist im Gegensatz zur Trinkwasserverordnung weniger Grenzwerte auf. Leitungswasser unterliegt also viel strengeren Kontrollen. Geschmacklich unterscheiden sich stille Mineralwässer so gut wie nicht von Leitungswasser, nur kohlensurehaltiges Mineralwasser schmeckt intensiver, weil darin mehr Mineralien gelöst sind. Der Geschmack ist kaum entscheidend, doch das massive Marketing der Anbieter suggeriert eine größere Reinheit und gesünderen Genuss.

Von den geringeren Kontrollen und damit potenziellen gesundheitlichen Nachteilen abgesehen, ist vor allem der CO2-Fußabdruck von Mineralwasser deutlich negativer als bei Leitungswasser. Hauptfaktoren für die schlechte Ökobilanz sind Abfüllung und Transport des Mineralwassers. Zwar gibt es Unterschiede, abhängig von Verpackung und Transportweg. Doch besonders importiertes Flaschenwasser verursacht bis zu 1.000 Mal mehr Umweltbelastungen als Leitungswasser. Trotzdem ist der Import ungebremst: 2014 wurden 1.142,8 Millionen Liter Mineralwasser nach Deutschland importiert. Laut der internationalen Greendex Studie der National Geographic Society aus dem Jahr 2014 konsumierten die Deutschen 68% ihres Wassers aus Flaschen und sind damit Weltmeister.

Die Herstellung der Flaschen, ihre Reinigung, Abfüllung und die Entsorgung verschlechtert die Ökobilanz weiter. Ebenso die Entscheidung des Kunden, ob er mit dem Auto, Rad oder zu Fuß zum Einkaufen geht.

Kurz: Für einen Berliner Mineralwasser-Trinker ergeben sich durchschnittlich 210 g CO2-Äquivalente pro Liter Flaschenwasser. Für Leitungswasser entstehen 0,35g. Würden sich heute alle Berliner dafür entscheiden, nur noch Leitungswasser zu trinken, könnten fast 100.000 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden.

Trotzdem bevorzugt ein Großteil der deutschen Bevölkerung gekauftes und in Flaschen abgefülltes Wasser. Woran liegt das? Zum einen lieben wir Sprudelwasser, das wir allerdings auch mit einem Trinkwassersprudler erzeugen könnten. Zum anderen – und das ist viel schlimmer – verliert die Bevölkerung zunehmend das Vertrauen in die Qualität des Leitungswassers, meist ohne zu wissen, dass dieses tatsächlich gesünder und günstiger ist als Flaschenwasser.

Plastikflaschen sind irgendwann Plastikmüll

Wurde Mineralwasser früher in den typischen Pfand-Glasflaschen der Mineralbrunnen verkauft, sind es heute meist Plastikflaschen, bestenfalls Mehrwegflaschen aus PET, aber viel zu häufig auch in Einwegflaschen, die bei der Rückgabe geschreddert werden. Plastikflaschen sind ein großes Problem für die Umwelt und unsere Gesundheit. Nicht nur die schlechte Ökobilanz durch Verpackungsmaterial und Transporte hat Auswirkungen auf unsere Umwelt, sondern auch die Entsorgung und damit verbundene Verschmutzung. Verzichten Sie deshalb bitte auf Trinkwasser und Erfrischungsgetränke in Plastikflaschen.

Fazit

Wenn also Leitungswasser unter bestimmten Aspekten gesundheitliche Gefahren mit sich bringt und Mineralwasser in Flaschen noch schlechter kontrolliert wird, sollte Wasser zum Trinken und Duschen in Eigenverantwortung von Schadstoffen befreit werden. Die Installation eines hochwertigen Wasserfilters am Ort der Entnahme (also kein Tischkannenfilter mit seiner Anfälligkeit für Verkeimung) wird somit für den privaten Haushalt zunehmend an Bedeutung gewinnen.

Mit den Dusch- und Trinkwasserfiltern von Alb Filter, die sich problemlos montieren lassen, lässt sich das Leitungswasser sicher und effizient am Ort der Entnahme aufbereiten. So werden die kompakten Metallgehäuse unserer Trinkwasserfilter mit den enthaltenen Kartuschen einfach an den Wasserhahn montiert oder unter der Küchenspüle eingebaut. Duschfilter werden zwischen Dusch-Armatur und Dusch-Brauseschlauch geschraubt. Beide varianten garantieren eine nachhaltige und zuverlässige Wasseraufbereitung für einen erfrischenden Trink- oder Duschgenuss.

Erfrischend und aktivierend

Wasser hat einen wohltuenden Effekt auf unseren Körper. Unser Wohlbefinden steigt bereits, wenn wir uns einfach im Wasser treiben lassen. Der sanfte Druck, der gleichmäßig auf den Körper einwirkt, aktiviert das Lymphsystem. Wasser ist zudem Balsam für unser vegetatives Nervensystem, das lebenswichtige Funktionen wie Blutdruck, Puls, Atmung, Verdauung und Stoffwechsel steuert. Die Ausschüttung von Stresshormonen, wie zum Beispiel Cortisol, geht zurück, sobald wir ins Wasser steigen. Auch die Entwässerung des Körpers wird begünstigt, da im Wasser mehr Blut in den Brustraum fließen kann und die Nierendynamik somit verstärkt wird.

Skizze einer Frau. Trinkt gefiltertes Wasser

Mensch & Wasser in Zahlen 

  • Erwachsene bestehen ca. zu 60% – Neugeborene sogar zu 75% aus Wasser
  • Unser Gehirn hat einen Wasseranteil von 80%
  • Flüssigkeitsverlust von 20% führt bereits zum Tode